Pestalozzischule

NEU – NEU – NEU – NEU – NEU

Hessisches Kultusministerium    HESSEN    Wiesbaden, den 9. November 2021

Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab Donnerstag, dem 11. November 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schulleiterinnen, liebe Schulleiter,

in Ergänzung zum Schreiben von Herrn Staatsminister Prof. Dr. Lorz vom vergangenen Donnerstag, dem 4. November 2021 , teile ich Ihnen mit, dass die hessische Landesregierung aufgrund der aktuellen pandemischen Situation heute eine weitere Anpassung der Coronavirus-Schutzverordnung beschlossen hat, welche ab Donnerstag, dem 1 1. November 2021, gilt.

Für den Schulbereich bedeutet dies Folgendes:

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige Personal müssen, wenn sie weder vollständig geimpft noch von einer COVID-19-Erkrankung genesen sind, auch künftig dreimal pro Woche statt, wie zuletzt beabsichtigt, nur zweimal pro Woche den Nachweis einer negativen Testung erbringen. Neu ist: Der Test darf in allen Fällen zu Beginn des Schul- oder Veranstaltungstages nicht älter sein als 48 Stunden. Für die laufende Unterrichtswoche ist es den Schulen freigestellt, bereits eine dritte Testung in der Schule anzubieten. Ab nächster Woche gilt der neue Testrhythmus verbindlich.

Lassen Sie mich an dieser Stelle noch eindringlich auf Folgendes hinweisen: Je mehr Menschen im Umfeld unserer Schülerinnen und Schüler geimpft sind, desto mehr sind diejenigen geschützt, die sich noch nicht impfen lassen können. Daher sollten sich alle, für die eine Impfung empfohlen wird, wenn immer möglich, impfen lassen. Diese dringende Empfehlung gilt genauso für die Lehrkräfte und das sonstige in Schule tätige Personal.

Abschließend darf ich Ihnen für Ihr großes Engagement und Ihr Verständnis für die erforderlichen flexiblen Anpassungen der Coronavirus-Schutzmaßnahmen danken und bitte Sie, diese Informationen an Ihre Schulgemeinde, einschließlich der Eltern, weiterzugeben.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Tobias Petry
Abteilungsleiter Z

Schulstart am 30.08.2021
Einschulungsfeiern am 31.08.2021 und 01.09.2021

Sehr geehrte Eltern der Pestalozzischule,

die Ferien neigen sich dem Ende zu und ich hoffe, Sie hatten alle Gelegenheit, sich etwas auszuruhen und eine schöne Zeit mit Ihren Kindern, Angehörigen und Freunden zu verbringen.

Für das neue Schuljahr möchte ich Ihnen bereits einige Informationen zukommen lassen.

Über das Staatliche Schulamt sind uns heute Testhefte für die Kinder ausgehändigt worden. In diesen Heften werden die Schnelltests in der Schule dokumentiert und durch die entsprechenden Lehrkräfte gegengezeichnet. Das Heft kann ebenfalls genutzt werden, um die Tests außerhalb der Schule nachzuweisen! Das Heft verbleibt also nicht in der Schule, sondern ist Eigentum der Kinder bzw. wird von diesen genutzt. Die Hefte werden den Schulen in abgezählter Stückzahl zur Verfügung gestellt und können somit erst ersetzt werden, wenn sie „voll“ sind!

In den ersten beiden Wochen findet täglich Klassenlehrerunterricht von 8:45 -12:25 Uhr statt. Demnach ist es wichtig, dass die Einverständniserklärungen zur Testdurchführung nach den Ferien vorliegen, zumal wir die Anweisung haben, zunächst drei Tests pro Woche durchzuführen.

Wir freuen uns darauf, unsere Schülerinnen und Schüler und auch Sie bald wieder zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf

(Rektor)

Einladung zur Einschulungsfeier

 

Liebe Eltern der Schulanfänger 2021,

wir freuen uns, Sie und Ihr Kind zu unserer Einschulungsfeier einladen zu dürfen.

Die Feier der Einschulung findet am Dienstag und Mittwoch auf dem Pausenhof statt.

Im Anschluss an die Einschulungsfeier erleben die Kinder ihre erste Schulstunde.

Sicherlich sind alle gespannt, wie diese nun in dieser besonderen Zeit wird. Die Klassenlehrerinnen haben einen Brief an Sie geschickt mit der Liste der Dinge, die Sie bitte für Ihr Kind bis zum Schulbeginn besorgen.

Die Einschulung ist ein wichtiges Erlebnis, das Sie mit Ihrem Kind gemeinsam feiern. Aufgrund der Vorschriften des Infektionsschutzes während der Corona-Pandemie ist es notwendig, dass für die Einschulungsfeier die Anzahl der maximalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer festgelegt wird. Somit darf jedes Schulkind 2 Personen mitbringen. Das Betreten des Schulhofs ist erst wenige Minuten vor Beginn erlaubt.

 Bitte melden Sie mit dem Formular „Anmeldung zur Einschulungsfeier“ zurück, welche Personen teilnehmen. Senden Sie das Formular bitte bis zum 27.08.2021 in die Schule zurück, geben es ab oder hinterlegen es im Briefkasten.

Die Vorgaben zum Infektionsschutz erfordern, dass alle Gäste der Feier mit Namen angegeben werden. Das Formular „Gästeregistrierung“ füllen Sie bitte aus und bringen es am Tag der Einschulungsfeier mit. Ohne die „Anmeldung zur Einschulungsfeier“ und ohne das Formular „Gästeregistrierung“ können Sie nicht an der Feier teilnehmen.

Legen Sie bitte, nach Möglichkeit, ein negatives Testergebnis für die Teilnahme an der Einschulungsfeier vor. Nutzen Sie hierfür, wenn möglich die kostenfreien Bürgertests.

Als Negativnachweis gelten:

 – Impfnachweis (die Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen)

– Genesenennachweis (die zugrundeliegende Testung muss mindestens 28 Tage und darf maximal 6 Monate zurückliegen)

– Testnachweis (die zugrundeliegende Testung darf maximal 24 Stunden zurückliegen)

Sollte Ihr Kind zum Zeitpunkt der Einschulung älter als 6 Jahre sein, ist ein negatives Testergebnis notwendig. Greifen Sie, wenn möglich, auch hier auf das kostenfreie Angebot der Testzentren/Bürgertests zurück.

Sollte dies unmöglich sein, werden wir uns bemühen, einen Schnelltest vor Ort für Ihr Kind anzubieten.

Bitte lassen Sie uns im Vorfeld Ihre aktuelle Email-Adresse zukommen, damit wir Ihnen mögliche Änderungen aufgrund der Pandemie in der letzten Ferienwoche mailen können. Außerdem werden wir, falls es nötig wird, die Informationen auf unserer Homepage veröffentlichen und am Schultor aushängen.

Da wir auf jeden Fall draußen bleiben müssen, denken Sie bei schlechtem Wetter bitte an einen Schirm. Die Schultüten können bei Regen natürlich im Gebäude „geparkt“ werden. Wir sind trotz aller Einschränkungen aber froh, dass wir überhaupt eine Einschulungsfeier mit allen Kindern der Klasse machen können!

Die Kinder erhalten am ersten Schultag von ihrer Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer einen Stundenplan und Informationen über die erste Woche. Auf dem ersten Elternabend (Termin noch offen) bekommen Sie dann sehr viele Mitteilungen, da ja auch der Infoabend vor der Einschulung ausgefallen ist. Es wäre toll, wenn Sie dann zahlreich teilnehmen könnten.

Zudem muss der Nachweis zur Masern-Schutzimpfung in der Schule vorliegen. Fehlt diese kann Ihr Kind nicht eingeschult werden!

Wir danken Ihnen für die Unterstützung und freuen uns sehr darauf, Sie und Ihre Kinder in der Schule zu begrüßen und gemeinsam zu feiern.

Mit den besten Grüßen

Christian Wolf (Schulleiter)                    Amelie Braun (stv. Schulleiterin)

Sommerferien-Brief 14.07.2021

Sehr geehrte Eltern,

ein turbulentes Schuljahr geht zu Ende. Wir mussten mit Schulschließung, Wechselunterricht, Notbetreuung, eingeschränktem Regelbetrieb und zahlreichen Restriktionen unser Schuljahr gestalten. Dazu war es das erste Jahr mit neuem Schulleitungsteam und teilweise auch neuen Lehrkräften. Zwei KollegInnen gehen bzw. gingen in den wohlverdienten Ruhestand.

Ich möchte Ihnen, liebe Eltern, an dieser Stelle für Ihre Geduld, Mitarbeit und Unterstützung danken.

In der Hoffnung, dass das kommende Schuljahr mehr Normalität mit sich bringt, zeichnen sich auch neue Herausforderungen ab. Die seit langem angekündigten Baumaßnahmen an der Pestalozzischule werden konkreter. So werden während der Ferien Vorbereitungsarbeiten zum Einbau der neuen Lärm- und UV-Schutzfenster und der neuen Lüftungsanlage vorgenommen. Diese Arbeiten stehen nicht im Zusammenhang mit dem Pandemiegeschehen, sondern mit dem fortschreitenden Bau des „Riederwaldtunnels“. Im Anschluss an die Ferien werden die einzelnen Klassenräume sukzessive fertiggestellt. Jeder Raum soll voraussichtlich 2 Wochen Arbeitszeit in Anspruch nehmen. Die entsprechende Klasse hat für diese Zeit einen Ausweichraum. Wir konnten uns kurzfristig mit der Stadt Frankfurt auf dieses Vorgehen einigen, da es uns lärm- und schmutzintensive Arbeiten während des Schulbetriebs erspart. So der derzeitige Stand.

Auch für die Kinder der Pestalozzischule geht ein bewegtes Jahr zu Ende. Auch sie haben die Anforderungen der wechselnden Regelungen und Stundenpläne gemeistert und großartiges Verständnis und Mitarbeit gezeigt.

Unsere Erstklässler haben die Bedingungen in großartigster Weise umgesetzt und werden Schule sicher neu erfahren, wenn weitere Lockerungen angeordnet werden.

Unsere Viertklässler erleben ein besonderes „Abschiedsjahr“. Wir sind stolz auf das, was sie geleistet haben und werden dies zum Abschied natürlich noch einmal würdigen.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch beim Kollegium der Pestalozzischule bedanken. Alle Lehrkräfte haben alles getan, um auch in schwierigen Zeiten erreichbar, verfügbar und möglichst präsent zu sein, um die Kinder durch die wechselnden Gegebenheiten zu begleiten. Auch die Lehrkräfte hatten es hier nicht immer einfach, da auch von Schulseite immer wieder Ideen entstehen, die wir nicht umsetzen können oder dürfen.

Ein weiterer Dank geht an die Mitarbeiter der Verwaltung, Frau Alkilic im Sekretariat und Herrn Lorenz in der Schulhausverwaltung, ohne deren Arbeit und Engagement viele Dinge nicht so zeitnahe oder gar nicht umsetzbar wären.

Last but not least möchte ich der ESB (Erweiterten Schulischen Betreuung) danken. Auch Herr Mattulat und sein Team haben geholfen, die an uns gestellten Anforderungen als Team, als Pestalozzischule zu bewältigen.

Mit einem Blick auf das Gesamtbild zeigt, sind wir bisher mit Vorsicht und Konsequenz gut durch die widrigen Umstände gekommen.

Wir alle wünschen uns für das kommende Schuljahr mehr Normalität, Öffnung, Nähe, Feste und Zusammenarbeit.

Zunächst aber gehen alle in die Sommerferien. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte auch die Hinweise des Kultusministers (Brief v. 12.07.2021).

Ich hoffe, dass wir alle gut erholt und gesund ins neue Schuljahr starten.

Auch im Namen des Kollegiums und allen Beschäftigten der Pestalozzischule, wünsche ich Ihnen bis dahin

Schöne Ferien !!!!!!

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf
(Rektor)

Hitzefrei – Regelung

Sehr geehrte Eltern,

die bestehenden Regelungen der Pestalozzischule zum Hitzefrei bleiben unverändert.

Von der Regelung ist lediglich die 6. Stunde betroffen!

Bei Hitzefrei endet demnach der Unterricht für alle um 12:25 Uhr.

Einzige Ausnahme bilden die Sportaktivitäten im Rahmen der Zusammenarbeit mit Eintracht Frankfurt.

Auch der Türkischunterricht am Freitag findet statt !

Die Horte werden durch die Schule informiert.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf

(Rektor)

Gemeinsamer Unterrichtsbetrieb ab dem 25. Mai 2021

Sehr geehrte Eltern,

die derzeit positive Entwicklung der Pandemielage hat dazu geführt, dass der Inzidenzwert der Stadt Frankfurt nun an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter der Grenze von 100 liegt.

Dies erlaubt uns einen weiteren Schritt in Richtung Schulöffnung. Somit kehren wir ab Dienstag, dem 25.05.2021 zum eingeschränkten Regelbetrieb zurück.

Das bedeutet, dass alle Kinder wieder zusammen in die Schule kommen!!!

Zunächst werden wir mit Klassenlehrerunterricht beginnen, um den Kindern und Lehrern die Möglichkeit zu geben, sich als Gruppe wieder zu vereinen. Der Unterricht beginnt zunächst für alle um 8:45 Uhr und endet um 12:25 Uhr.

Ab Montag, dem 31.05.2021 gilt dann der neue Stundenplan, den Sie von den Klassenlehrkräften erhalten.

Weiterhin besteht in der Schule sowohl eine Masken- wie auch die Testpflicht.

Wir freuen uns darauf, unsere Klassen wieder gemeinsam in der Schule zu haben und uns einem normalen Schulalltag weiter anzunähern.

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf

(Rektor)

Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 17. Mai 2021 mit einer Inzidenz unter 100

Wiesbaden, den 12. Mai 2021

Liebe Eltern,

die zuletzt beschlossenen und umgesetzten Maßnahmen wie die beschleunigte Impfkampagne, die verstärkten Testungen und die so genannte Bundesnotbremse zeigen mittlerweile ihre Wirkung. Das umsichtige Verhalten der Schülerinnen und Schüler, die Disziplin der Schulgemeinden bei der Umsetzung von Hygienekonzepten und die Geduld der Familien haben dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. So ist die 7Tage-Inzidenz bundes- und hessenweit in den vergangenen zwei Wochen kontinuierlich gesunken. In mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten in Hessen liegt sie bereits unter 100. Für den Fall, dass der Wert an mindestens fünf Werktagen unter 100 liegt, können die Länder eigene Regelungen, auch im Bereich der Schulen, treffen. Von dieser Möglichkeit hat die Hessische Landesregierung heute in Form eines Zwei-Stufen-Plans Gebrauch gemacht. Dieser gilt für alle Landkreise und kreisfreien Städte, die am oder ab dem 17. Mai 2021 nicht mehr unter die so genannte Bundesnotbremse fallen. Für die Schulen bedeutet dies Folgendes:

I. Hessischer Zwei-Stufen-Plan bei Inzidenz unter 100 bzw. unter 50

Stufe 1 (Inzidenz unter 100)

Die 1. Stufe greift in den Landkreisen und kreisfreien Städten, die am oder ab dem 17. Mai 2021 nicht mehr unter die Bundesnotbremse fallen. Das heißt, liegt die Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf Werktagen in Folge unter 100, gelten ab dem übernächsten Tag die folgenden Regelungen:

  • Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 kehren in den täglichen Präsenzunterricht zurück. Dieser wird als eingeschränkter Regelbetrieb in konstanten Lerngruppen unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen durchgeführt.
  • Die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 und die beruflichen Vollzeitschulformen verbleiben zunächst im Wechselunterricht. Alle Abschlussklassen kehren grundsätzlich in den Präsenzunterricht zurück. In der Berufsschule (duales System) findet Präsenzunterricht in Kombination mit phasenweisem Distanzunterricht statt.
  • Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.

Stufe 2 (weitere 14 Tage unter 100 bzw. Inzidenz an fünf Tagen unter 50)

Die 2. Stufe greift in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Inzidenz nach Stufe 1 an weiteren aufeinanderfolgenden 14 Kalendertagen unter 100 liegt oder sobald die Inzidenz den Schwellenwert von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Kalendertagen unterschreitet. Es gelten dann ab dem nächsten Tag die folgenden Regelungen:

  • Auch die Jahrgangsstufen ab Jahrgangsstufe 7 kehren in den täglichen Präsenzunterricht (eingeschränkter Regelbetrieb) zurück. Das heißt, alle Jahrgangsstufen von 1 bis 13 befinden sich wieder im Präsenzunterricht.
  • Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gibt auf seiner Homepage den Tag bekannt, an dem der Präsenzunterricht beginnt. Die Schule Ihres Kindes wird Sie darüber informieren. Sollte es aus organisatorischen Gründen ausnahmsweise nicht möglich sein bereits am Montag, dem 17. Mai, in den Präsenzunterricht zurückzukehren, wird die Schule Sie ebenfalls darüber informieren. Die Schulen sind angehalten, so schnell wie möglich für die Umstellung auf den Präsenzunterricht zu sorgen.

II. Inzidenz über 100 bzw. über 165 (so genannte Bundesnotbremse)

Bei Inzidenzen von mehr als 100 oder über 165 gelten weiterhin (zunächst bis zum 30. Juni 2021) die gesetzlichen Regelungen zur Bundesnotbremse (vgl. mein Schreiben vom 23. April 2021). Wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz von mehr als 100 aufweist, so ist der Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag in allen Jahrgangsstufen und Klassen nur noch als Wechselunterricht zulässig. Überschreitet an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Inzidenz den Wert von 165, so werden ab dem übernächsten Tag alle Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht beschult. Eine Ausnahme hiervon gilt für Abschlussklassen und Förderschulen.

Für Zeiten des Wechsel- oder Distanzunterrichts besteht wie bisher die Möglichkeit, eine Notbetreuung nach den bislang geltenden Voraussetzungen in Anspruch zu nehmen (vgl. meine Schreiben vom 11. Februar und 12. April 2021).

Bitte beachten Sie, dass weiterhin durch die örtlichen Gesundheitsämter angeordnete regionale Abweichungen aufgrund des Infektionsgeschehens möglich sind.

Hinsichtlich der Frage von Versetzungen gelten auch dieses Jahr coronabedingte Besonderheiten. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in der beigefügten Anlage und auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, ich bin sehr optimistisch, dass das Licht am Ende des Tunnels aufgrund eines sich weiterhin positiv entwickelnden Infektionsgeschehens und der hoffentlich baldigen Impfmöglichkeit für Schülerinnen und Schüler von Tag zu Tag heller wird. Dass wir die Schulen für alle Jahrgänge verstärkt öffnen und so bis zum Beginn der Sommerferien zu mehr und mehr Präsenzunterricht zurückkehren können, erfüllt mich mit großer Freude.

Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Geduld und Ihr Verständnis in den vergangenen Wochen und Monaten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Prof. Dr. R. Alexander Lorz  

Anlage 1 – Stufenplan Hessen ab 17.05.2021

Schreiben des Kultusministeriums zur Versetzung im Schuljahr 2020-2021

Wechselunterricht und Gruppeneinteilung ab 12.05.2021

Sehr geehrte Eltern,

die Inzidenzzahlen der Stadt Frankfurt liegen nun den fünften Werktag in Folge unter dem kritischen Wert von 165.

Gemäß den Anweisungen des Hessischen Kultusministeriums kehren wir deshalb ab Mittwoch, dem 12.05.2021 zum Wechselunterricht zurück. Der Wechselunterricht wird den gleichen Ablauf haben, wie Sie ihn bereits aus der Vergangenheit kennen.

Der Unterricht beginnt um 8:45 Uhr und endet um 12:25 Uhr.

Beginnen werden wir am Mittwoch mit der Gruppe B (entsprechend der bekannten Einteilung). Am Donnerstag und Freitag findet kein Unterricht statt (Feiertag und beweglicher Ferientag)!

In die neue Woche starten wir dann am Montag, dem 17.05.2021 mit der Gruppe A. Die Gruppen kommen ab diesem Tag wieder abwechselnd, je einen Tag (Wechselunterricht).

Parallel wird es eine Notbetreuung von 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr geben. Bitte informieren Sie die Klassenlehrkräfte, ob bzw. an welchen Tagen Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen. Die Berechtigung zur Nutzung der Notbetreuung bleibt unverändert. Sollten Sie die Dokumente zur Anmeldung (Bescheinigung des Arbeitgebers) bereits eingereicht haben, müssen Sie dies nicht erneut tun.

Ich hoffe, dass dies die erste von vielen sukzessiven Öffnungen ist, um uns weiter in Richtung Regelbetrieb zu bewegen. Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf
(Rektor)

Keine Frühbetreuung ab 03.05.2021

Sehr geehrte Eltern,

in Absprache mit dem ESB-Träger und den Direktiven des Stadtschulamts folgend, möchten wir Sie darüber informieren, dass ab dem 03.05.21 vorerst keine Frühbetreuung mehr stattfindet.

Die Notbetreuung beginnt für alle Berechtigten weiterhin um 8:00 Uhr. Somit ist die Betreuung in der Schule ab diesem Zeitpunkt sichergestellt. Die entfallende Betreuungszeit beschränkt sich demnach lediglich auf 30 Minuten, von 7:30 Uhr – 8:00 Uhr.

Die Erfahrungen der letzten Tage haben gezeigt, dass der Bedarf an Frühbetreuung äußerst gering bzw. teilweise nicht vorhanden ist.

Für die Teilnahme an der Notbetreuung besteht weiterhin die bekannte Testpflicht. Die Tests können in der Schule durchgeführt werden, Bürgertests, Tests von Testzentren oder Arztpraxen sind weiterhin zulässig.

Am Freitag, dem 30.04.21 wird es noch einmal übergangsweise eine Notbetreuung geben. Weitere Informationen diesbezüglich erhalten Sie auch über die ESB.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf

(Rektor)

Informationen ab 27.04.2021

Sehr geehrte Eltern,

im Zuge der Anwendung der „Corona-Notbremse“ haben wir die Anweisung erhalten, den Präsenzunterricht auszusetzen. Die Stadt Frankfurt liegt bei ihren Inzidenzwert drei Tage in Folge über dem Grenzwert von 165.

Entsprechend der Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums und des Staatlichen Schulamts sind wir leider verpflichtet, ausschließlich im Distanzunterricht fortzufahren.

Neben dem Distanzunterricht wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten.

Hierbei bleiben die Eckdaten unverändert. Die Notbetreuung steht den Berechtigten ab jetzt täglich zur Verfügung.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, sich bezüglich der Betreuungssituation bis morgen, Dienstag, den 27.04.2021 zu organisieren, würden wir auch den anderen Eltern für diesen Tag eine Betreuung als Übergangslösung anbieten. Bitte machen Sie von diesem Angebot nur Gebrauch, wenn Sie darauf angewiesen sind.

Die Betreuungsregelungen der Horte und ESBs werden über die Stadt Frankfurt und die jeweiligen Träger unabhängig von der Schule gestaltet. Wenden Sie sich in diesem Zusammenhang bitte direkt an Ihre Betreuungseinrichtungen.

Für Updates und Informationen beobachten Sie bitte weiterhin auch die Homepage des Hessischen Kultusministeriums und der Pestalozzischule.

Sollten wir neue Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten, werden wir diese schnellstmöglich an Sie weitergeben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf

(Rektor)

Muster Formular Arbeitgeberbescheinigung

Informationen zur Schule ab dem 19.04.2021:

Einwilligungserkärung zum Selbsttest

Formular Einwilligungserklärung zum Download

Infos zum Wechselunterricht ab dem 22.02.2021

Sehr geehrte Eltern,

am 22. Februar beginnen wir mit dem sog. Wechselunterricht.

Hier die wichtigsten organisatorischen Eckpunkte:

  1. Der Wechselunterricht erfolgt tageweise. Das heißt, dass die Klassen jeweils in zwei Gruppen geteilt werden und an abwechselnden Tagen zum Unterricht erscheinen. Die Einteilung der Gruppen wird durch die Klassenlehrkräfte vorgenommen, die Sie entsprechend informieren. Der abwechselnde Unterricht ist fortlaufend. Demnach beginnt Gruppe a am

Montag, Gruppe b beginnt die Folgewoche, da sonst ein Ungleichgewicht in der Stundenzahl der Gruppen entsteht.

  1. Der Unterricht beginnt um 8:45 Uhr und endet um 12:25 Uhr.
  2. Die Pausen finden versetzt und in räumlich getrennten Bereichen statt.
  3. Es gibt weiterhin eine Frühbetreuung. Bitte nutzen Sie diese nur, wenn es notwendig ist.
  4. Die Notbetreuung findet von 8:00 Uhr – 11:30 Uhr statt, was dem vorgegebenen gesetzlichen Rahmen der “verlässlichen Schulzeiten” entspricht. Im Anschluss übernehmen die Betreuungseinrichtungen, wie gewohnt die Betreuung.
  5. Die auf der Berechtigungsbestätigung für die Notbetreuung angegebenen Tage, werden von Seiten der Schule in der Folgewoche angepasst. Sie müssen die Berechtigung auf Notbetreuung NICHT jede Woche erneut nachweisen!
  6. Der Zugang zum Gebäude ist für die Klassen individuell geregelt. Achten

Sie bitte entsprechend darauf, dass Ihr Kind möglichst pünktlich in der Schule erscheint, d.h. nicht zu spät, aber auch nicht wesentlich zu früh.

  1. Die Präsenzpflicht ist im Wechselunterricht NICHT aufgehoben! Die Ausnahme besteht allerdings weiterhin bei Vorlage eines entsprechenden Attests.
  2. Die Kinder der bilingualen Klassen erhalten keine zusätzlichen Stunden.
  3. Der Unterricht konzentriert sich auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und 1. Fremdsprache.

In diesem Vorgehen folgt die Pestalozzischule den Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums. Entsprechende weitere Informationen erhalten Sie auch über die Homepage des Kultusministeriums.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Wir hoffen, dass wir uns mit diesen Lockerungen auf dem Weg zurück zu mehr Normalität befinden.

Bitte achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Wolf

(Rektor)

Formular für die Notbetreuung zum Ausdrucken

Ministerschreiben zum Wechselunterricht ab dem 22.02.2021